Special: Burgen und Schlösser Tour – Mit dem MTB durch das Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet – wer denkt da nicht direkt an Hütten, Bergwerke, Großstädte und überfüllte Autobahnen?! Kein Vorurteil, denn leider trifft dieses Bild wirklich auf das Ruhrgebiet zu. Ein Bild, welches wahrlich kaum zum Biken einlädt! Doch das ist nur die eine Seite des Ruhrgebietes, denn die andere Seite dieses unterschätzten Lebensraumes vieler Millionen Menschen bietet Stauseen, Wälder und Hügel mit erstaunlich vielen Höhenmetern.

Nur unweit der Ruhrgebiets-Metropolen eröffnet sich dem Betrachter ein Landschaftsbild, welches durch Schönheit und Naturbelassenheit verzaubert. Ein Landschaftsbild, welches es wirklich wert ist, entdeckt zu werden. Unsere Burgen und Schlösser Tour widmet sich dem Ruhrgebiet von seiner schönen Seite und zeigt, dass auch das Ruhrgebiet, neben einem schönem Landschaftsbild, Geschichte zu bieten hat. Eine Geschichte, die weit vor der Industrialisierung begann. Unser Streifzug durch das Ruhrgebiet führt uns an mittelalterlichen Burgen und Schlössern vorbei, vergisst aber auch nie, auf die industriellen Wurzeln hinzuweisen, wie zum Beispiel den Bergbau und die Stahlindustrie.

Unsere Burgen und Schlösser Tour soll Spaß bereiten. Spaß an der Geschichte, Spaß am Ruhrgebiet und Spaß am Biken. Die Tour führt uns über Radwege, Wald- und Forstwege, schöne Trails und zum Teil auch sehr anspruchsvolle Singletrails, die ein großes Können erfordern. Der Anteil an Straßenkilometer ist bewusst klein gehalten, kann aber natürlich in diesem Großraum nie ganz vermieden werden. Vielmehr versuchen wir, die verschiedenen Gegebenheiten in ein stimmiges und ansprechendes Gesamtgefüge zusammenzuführen.

Kurz nach dem Start in Duisburg

Unsere Burgen und Schlösser Tour soll Anreiz für den Leser sein, selbst diese herrliche Gegend kennenzulernen und zu erkunden. Die von uns beschriebene Tour sollte also mehr als Reisebericht und nicht als Reiseführer angesehen werden. Auf unserer Tour treffen wir auch auf Wanderwege, die als Gehwege gekennzeichnet sind. Die rechtliche Lage ist eindeutig: Gehwege dürfen, wenn nicht explizit das Fahrrad erlaubt wird, nicht mit dem Fahrrad befahren werden. Auf den Wanderkarten ist das nicht ersichtlich, weshalb wir diese Gehwege auch in unsere Tour integriert haben und auch nennen werden – sofern diese Gegebenheit für uns während der Tour ersichtlich waren. Der Leser kann somit entspannt beim Planen seiner eigenen Tour auf diese Gegebenheiten vorab reagieren. Man sollte sich vor Augen halten, dass eine Zuwiderhandlung nicht nur eine Strafe, sondern auch im Falle eines Unfalls höchst unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen kann. Also besser das Bike schieben oder diesen Bereich umfahren!

Alternativen zum Umfahren finden sich in Form von ausgewiesenen Radwegen zur Genüge. Der Blick auf unsere Tour und der Abgleich mit der Karte eures Vertrauens (bei uns die KOMPASS Wander- und Bikekarte 754 und 756) zeigen diesbezüglich direkt Alternativen auf.

Die Hörder Burg in Dortmund-Hörde – fast das Ziel unserer Tour

Taucht ein in das Ruhrgebiet, wie es viele noch nicht kennen! Taucht ein in tiefe Wälder, lasst euch vom Plätschern der Bäche verwöhnen, genießt den Ausblick über weite Felder und stöbert mit uns in der Geschichte. Das Ruhrgebiet hat sehr viel zu bieten – man muss diesem Landstrich nur die Chance geben, sich von seiner besten Seite zeigen zu dürfen. Unser Einstiegspunkt für unsere Burgen und Schlösser Tour ist Duisburg, das Ziel unserer Tour bildet Dortmund. Unterkünfte und Einkehrmöglichkeiten finden sich genügend und einige Ausflugsziele lassen sich bequem mit der Bahn erreichen. Wir bewegen uns bei unserer Tour ausschließlich im Bereich der VRR, dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr.

Skizze Tourenverlauf

Gesamtübersicht über die Tour

Duisburger Hauptbahnhof

Schloss Broich

Schloss Landsberg

Haus Oefte

Ruine Neu-Isenburg

Vryburg

Burg Altendorf

Ruine Isenburg

Burg Blankenstein

Burgruine Hardenstein

Burgruine Volmarstein

Wasserschloss Werdringen

Hohensyburg

Freischütz

Wasserschloss Haus Rodenberg

Hörder Burg

Dortmunder Hauptbahnhof

Gesamte Tour (Duisburg Hbf – Dortmund Hbf):
Etwa 186 Kilometer und 3945 Höhenmeter

Die Frage des richtigen Bikes…

…können wir an dieser Stelle natürlich nicht eindeutig beantworten, da einige Faktoren eine große Rolle spielen. Das Wichtigste ist, dass man sich auf seinem Bike wohl fühlt und man sich auf sein Bike zu hundert Prozent verlassen kann. Unsere Tour ist so vielseitig gestaltet, dass wir einen guten Allrounder brauchen. Von den breiten und befestigten Radwegen an der Ruhr, von den Verbindungsstücken auf Asphalt bis zu den technisch sehr anspruchsvollen Trails weit oberhalb der Ruhr – das Bike als auch der Fahrer müssen bei allen Gegebenheiten Herr der Lage bleiben. Wir empfehlen ein gutes und zuverlässiges All Mountainbike oder ein leichtes Enduro. Wir sind die komplette Tour mit einem Rose Granite Chief 8 von 2011 gefahren. Das Bike hat sich auf dieser Tour sehr bewährt und wir können an dieser Stelle das Bike nur empfehlen. Die Reifen sollten ebenfalls den unterschiedlichsten Untergründen gerecht werden. Schlammige Abschnitte kommen ebenso vor wie Wurzelpassagen und einige Kilometer auf Asphalt.

Die Frage der einzelnen Etappen…

…können wir ebenfalls nicht pauschal beantworten. Hier spielen natürlich die körperlichen Voraussetzungen eine ganz große Rolle. Die von uns vorgestellten drei Etappen sind lediglich als Vorschlag gedacht und können beliebig angepasst werden. Oft bietet sich auch ein Quereinstieg bzw. Querausstieg an, weshalb wir die Anschlussstellen der Bahn benannt haben. Schließlich sind wir am Rande einer Metropole! Ebenfalls nicht unbeachtet sollte die Tatsache sein, dass diese Tour auch Teile von „nur“ Fußgängerwegen beinhaltet – wir sind bereits auf die Problematik eingegangen. Nicht alle Tourenabschnitte können von allen Fahrern vom „Können“ her befahren werden. Zum Beispiel ist der Abschnitt um die Hohensyburg nicht ganz unproblematisch. Fahranfänger sollten diesen Teil bewusst nicht befahren!

Anmerkung

Die Angaben in den einzelnen Artikeln erfolgen ohne Garantie, ohne Anrecht auf Vollständigkeit und Aktualität sowie ohne jegliche Verpflichtungen seitens des Autors. Der Autor weist darauf hin, dass das Befahren der Wege nach der Beschreibung eigenverantwortlich geschieht! Die Qualität der Wege und die Fahrbarkeit, auch in Bezug auf die Gesetzeslage, ist vom Reisenden selbst zu prüfen und seinem persönlichen Können anzupassen!

Das Recht der Nutzung von Wegen und Passagen kann sich jederzeit ändern! Straßen und insbesondere Wanderwege unterliegen oftmals Änderungen in Bezug auf Streckenführung, Kennzeichnung, Beschaffenheit und Verkehrsauflagen. Die Beschreibungen der Touren befreien nicht von gesetzlichen Auflagen! Den gesetzlichen Auflagen ist unbedingt Folge zu leisten! Gesperrte Wege und Privatwege, die offensichtlich der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, dürfen nicht befahren/betreten werden! Sollte dieses Werk in einer Beschreibung einen dieser Punkte verletzt haben, bittet der Autor um sofortige Mitteilung, um die entsprechende Passage im Artikel zu aktualisieren.

Burgen und Schlösser Tour – Mit dem MTB durch das Ruhrgebiet von Andreas Waldera erschien als gedruckte Buch-Version im Jahr 2011 bei der Books on Demand GmbH, Norderstedt (ISBN 978-3-8423-5701-3).

Überblick

Etappe 1: Vom Duisburger Hauptbahnhof bis zur Burg Altendorf

Etappe 2: Von der Burg Altendorf bis zur Burgruine Volmarstein

Etappe 3: Von der Burgruine Volmarstein bis zum Dortmunder Hauptbahnhof

 

Andreas Waldera

Andreas Waldera

Das Urgestein der Fraktur! Bereits im Jahre 1996 stößt Andreas als Team-Fahrer und Texter zur Fraktur, damals ein Fanzine ausschließlich für Downhill Biker. Nach vier Jahren ruft er das MTB/Lifestyle Onlinemagazin “Fraktur – Das Magazin” ins Leben – bis heute eine Herausforderung, die dem begeisterten Fahrradfahrer geradezu auf den Leib geschrieben ist.

Weitere Artikel