Cratoni Rocket – Helm für anspruchsvolle CC-Biker und AM-Biker

Im umfangreichen Sortiment von Cratoni findet sich für jeden Bereich des Radfahrens der passende Helm. Auf Asphalt kratzende Rennradfahrer werden von Cratoni ebenso bedient wie die nach Adrenalin süchtigen Downhiller. Mit dem Cratoni Rocket spricht das deutsche Unternehmen vor allem All-Mountainbiker und anspruchsvolle CC-Fahrer an. Wir haben das gute Stück in den letzten Wochen bei unseren Ausfahrten ausreichend kennenlernen dürfen.

Ganz dem Trend folgend zeigt sich der Cratoni mit einer matten und leicht gummierten Oberfläche. Der nur etwa 230 Gramm schwere Helm ist im In-Mold-Verfahren hergestellt und erfüllt natürlich die Norm CE EN 1078. Durch den tiefen Schnitt vermittelt der Cratoni Rocket ein sehr sicheres, aber auch sehr angenehmes Tragegefühl. Der kurze Helmschirm behindert nicht die Sicht und ist zudem entfernbar. Eine Vielzahl an großflächigen Lüftungslöchern sorgen für eine angenehme Luftzirkulation, womit der Kopf auch im Sommer ausreichend gekühlt wird.

Der Cratoni Rocket lässt sich schnell und einfach individuell an den Biker anpassen. Das Anatomic Fit System von Cratoni, kurz AFS genannt, ermöglicht eine kinderleichte Anpassung mittels des Drehknopfes. Der Drehknopf im Bereich des Hinterkopfes ist gut erreichbar und auch mit Handschuhen bedienbar. Die Helmgurte lassen sich ebenfalls individuell anpassen und dank des unkomplizierten Klicksystems einfach fixieren. Beim Helmverschluss handelt es sich um ein Klickverschluss und lässt sich selbst mit Handschuhen schnell schließen und öffnen.

Bei den reflektierenden Elementen war Cratoni etwas sparsam. Diese sind zwar vorhanden, allerdings würden wir uns eine etwas weniger sparsame Verwendung wünschen. Witzig finden wir die Idee mit dem Aufbewahrungsbeutel für den Helm, der als kleiner Rucksack getragen werden kann. Ebenfalls zum Lieferumfang gehört ein Insektengitter, welches dank der Klettpunkte schnell eingesetzt werden kann. Lästiges Viehzeugs bleibt somit außen vor! Durch die Verwendung von Klettpunkten ist auch eine unkomplizierte Reinigung der Pads möglich.

Die Verarbeitung des Helms gibt ebenfalls keinen Anlass für Kritik. Der Helm ist in vier Ausführungen erhältlich, von schlicht und edel (Black-anthracite rubber) bis poppig (Blue-yellow rubber). Der Cratoni Rocket überzeugte uns im Test durch die gute und unkomplizierte Anpassbarkeit sowie das sehr gute Tragegefühl. Der Helm sitzt wackelfrei auf dem Kopf, drückt nicht und verrutscht auf bei wildesten Rides über Wurzeln nicht. Entwarnung auch für Brillenträger, das Tragen einer Brille wird nicht eingeschränkt. Unser Fazit: Sehr empfehlenswert!

Größen: S/M (53-56 cm), M/L (56-59 cm) und L/XL (58-62 cm)
Verschiedene Ausführungen erhältlich
Preis: Um die 80 Euro (Preisvergleich lohnt!)

Andreas Waldera
Das Urgestein der Fraktur! Bereits im Jahre 1996 stößt Andreas als Team-Fahrer und Texter zur Fraktur, damals ein Fanzine ausschließlich für Downhill Biker. Nach vier Jahren ruft er das MTB/Lifestyle Onlinemagazin "Fraktur - Das Magazin" ins Leben – bis heute eine Herausforderung, die dem begeisterten Fahrradfahrer geradezu auf den Leib geschrieben ist.

Favorite Bike: Giant Reign X1, SE Quadangle 24"
Musik: Metal (Trash/Death)