Little Eye: Dreamers – Review

Review: Little Eye, das bedeutet poppiger Indie-Rock zum Abfeiern und Mitsingen. Mit ihrem Album “Dreamers” ist den Schotten ein Werk gelungen, das sich ohne Ecken und Kanten sauber den Weg in den Gehörgang bahnt. Musik, die Massen bewegt – ohne dass das jetzt negativ ausgelegt werden sollte.

Musik muss nicht immer sperrig sein, besonders die gradlinigen Tracks vermögen oftmals durch ihre Leichtigkeit eine Vielzahl an Geschmacksnerven zu treffen. Wenn diese gut gemacht sind und sich als Ohrwürmer entpuppen, dann haben die Musiker zweifelsohne alles richtig gemacht – so wie Little Eye. Die Tracks machen einfach Spaß, egal ob Powersongs wie “Contagious” oder als Ballade “We Are The Kings”. Trotz ihrer Leichtigkeit sind die Songs weder flach noch einfallslos – hier zeigt sich sicherlich auch die Erfahrung der 2008 gegründeten Band aus Glasgow. Live sind die Jungs auf jeden Fall schon richtig gut dabei, wie der Auftritt im Rahmen des Isle Of Wight Fesrtivals zeigt.

Little Eye: Dreamers – Fazit

Ins Blut gehender Indie-Rock, der auch nach vielen Durchläufen im Player nicht langweilig wird. Leider beinhaltet das Album nur fünf Tracks, aber die sitzen!

Little Eye: Dreamers – Tracks

  1. Contagious
  2. Disco
  3. We Are The Kings
  4. Dreamers
  5. Don´t Give It Up

Little Eye: Dreamers – Details

Redaktion

Redaktion

Spots, Trails und Rock’n’Roll: Seit 1996 treiben wir auf heimischen und fremden Trails unser Unwesen. Begleitet uns mit der Fraktur – Das Magazin auf unserer Reise durch die faszinierende Welt des Bikens und der Musik.

Weitere Artikel