XLC Knie Protektor KW-S02 im Test

Produktcheck: Das Knie ist das größte Gelenk der Säugetiere, muss großen Belastungen standhalten und gleichzeitig ausreichend Beweglichkeit ermöglichen. Sein Aufbau ist äußerst kompliziert, Stürze extrem schmerzhaft und Heilung oft langwierig. Grund genug, dem beim Biken sehr exponierten Körperteil etwas Schutz zu gönnen. Zum Beispiel mit den XLC Knie Protektoren KW-S02? Wir haben die Softprotektoren aus dem Hause XLC getestet.

Anatomie & Theorie

Das Kniegelenk verbindet den Oberschenkel, das Schienbein und die Kniescheibe, eine gerade mal ca. 6 Milimeter dicke Knorpelschicht. Die auf das Gelenk einwirkenden Kräfte sind enorm, wobei gerade die Muskelspannung die Gelenkbelastung massgeblich beeinflusst: So wird ein Kniegelenk bei einer Kniebeuge zwischen 0-30° mit 100-150% des Körpergewichts belastet, bei 55-100° bereits mit 200-250%. Bei einem nach unten gerichteten Sprung werden sogar Kräfte bis hin zu einem unglaublichen 24-fachen des Körpergewichts generiert! Zwar gehört Radfahren zu den eher gelenkschonenden Sportarten, aber nur bei gleichmäßiger und stoßfreier Belastung – Umstände, die bei heftigen Anstiegen oder ruppigeren Trails nicht wirklich immer gegeben sind. Kommt es zum Sturz, ist das Kniegelenk meist eine der ersten Kontaktstellen mit dem Boden und muss eine Menge kinetischer Energie absorbieren. Spätestens jetzt freut sich der Rider über den richtigen Protektor – aber was macht diesen eigentlich aus? Eine gute Energieabsorption sicherlich. Aber auch Passform und Tragekomfort spielen eine wesentliche Rolle. Zum einen sollte die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt werden und der Fahrspaß nicht leiden. Zum anderen sollte der Schoner wenn‘s drauf ankommt auch genau dort sitzen (bleiben), wo er gebraucht wird.
Der XLC Knie Protektor KW-S02 besteht aus einer Stretchkonstruktion aus sogenanntem Airprene – also Neopren mit integrierten Luftblasenwaben zur Optimierung der Atmungsaktivität. Je 2 elastische Klettverschlüsse ober- und unterhalb des Knies sorgen für die Fixierung am Bein. Im Frontbereich befindet sich eine massive PU Polsterung, an den Seitenbereichen sorgen aufgeschäumte Polster für extra Schutz. Ein Protektor in Größe S/M drückt mit etwa 215 Gramm auf unsere Waage.

Praxis

Das Anlegen der XLC Knie Protektoren geht überraschend flott und einfach, dank des flexiblen Materials können die Schützer für ganz Eilige sogar über die Schuhe gezogen werden. Die Fixierung mit Hilfe der Klettbänder ist praktisch und unterwegs auch schnell mal nach justiert – so denn überhaupt nötig. Ganz nach dem Motto „viel hilft viel“ hatten wir die Klettverschlüsse anfangs recht eng eingestellt, was sich jedoch als nicht notwendig erwies. Die Schoner saßen von Anfang bis Ende genau an der gewünschten Position. Das Stretchmaterial sorgte tatsächlich für idealen Tragekomfort – wir haben die „Jungs“ am Knie mitunter fast vergessen können! Weiterer Vorteil: Unser Test fand bei spätherbstlichen, schon recht kühlen Temperaturen statt. Dank der Protektoren waren die Kniebereiche angenehm temperiert, es kam nur zu geringer Schweißbildung.
Die Energieabsorption des XLC Knie Protektor KW-S02 konnten wir natürlich nicht ermitteln. Hier müssen wir uns auf die entsprechende CE Zertifizierung verlassen. Dabei gilt übrigens die EN 1621-1 2012 Norm für Gelenkprotektoren, die dem Schoner die Fähigkeit attestiert, mechanische Energie zu absorbieren – und dies über einen Schlagtest ermittelt. Bei fünf Schlägen mit 150-180 kN darf die Restkraft, die auf das Knie einwirken würde, nicht mehr als 50 kN betragen, und muss im Mittel unter 35kN liegen (Schutzlevel 1).

Fazit

Der XLC Knie Protektor KW-S02 ist eine feine Sache. Er fällt mit gerade mal gut 215 Gramm pro Stück (Größe S/M) kaum ins Gewicht, und ist beim Biken herrlich unauffällig – nichts drückt oder zwickt, die Schoner bleiben trotzdem an Ort und Stelle. An- und Ausziehen ist dank Stretch und Klett schnell erledigt. Top Produkt für den Allmountain-, Enduro- und Gravity Bereich, wenn auf zusätzlichen Schienbeinschutz verzichtet werden kann.

Produktdetails XLC Knie Protektor KW-S02

Andrea Kimpenhaus-Waldera (Kimpi)

Andrea Kimpenhaus-Waldera (Kimpi)

Im Jahr 2013 wechselte Andrea Düsseldorf gegen die Eifel und 8 Skate-Rollen gegen 2 Laufräder – und wurde kurz darauf Team Mitglied der Fraktur. Sie hält den Tausch übrigens noch immer für gelungen, auch wenn sie bei manch knackigem Anstieg der neuen Heimat schimpfend auf den flachen Niederrhein schwört und Sushi vermisst.

Weitere Artikel