UGF – Besinnliches zum Advent mit Asebeia. Ataraxis.

Gottlosigkeit. Unerschütterlichkeit … das österreichische Quartett UGF (Underground Groove Front) veröffentlicht am 25. November ihr 2. Album, dessen düster-melancholische Stimmung sich nicht nur in Titeln und Texten widerspiegelt. Ordentlicher Groove Metal mit einer Prise Hardcore und Death Metal, wie er passender zur dunklen Jahreszeit kaum sein könnte.

ugf-fraktur-magazin

Ordentlich was auf die Ohren könnt Ihr Euch ab dem 25.November abholen, wenn das „erst“ 2. Album von UGF erscheint – „erst“, da die vier Jungs perfekt aufeinander eingespielt zu sein scheinen. Bei den 14 Songs der EP sitzt alles – harte, aber dennoch eingängige Riffs und Melodien, böse Growls und ein echt satter Sound! Durch repetitive Doom Elemente wird Spannung aufgebaut und eine schwermütige Atmosphäre aufgebaut, der man sich kaum entziehen kann oder will. Da kann selbst das graue Novemberwetter nicht mithalten. Hörenswert!

UGF: Asebeia. Ataraxis – Tracks

  1. Fidel Depulsor
  2. Death Wish
  3. Vast and Hollow
  4. Neglect
  5. Transcendency
  6. Siege
  7. Past Recovery
  8. Stomp Crew
  9. Deny and Supress
  10. Damage
  11. The Taste of Rust
  12. Aporia
  13. Unable
  14. Menschenfeind

UGF Besetzung

  • Haidinger (Gesang, Gitarre)
  • Cunz (Gitarre)
  • Snoe (Schlagzeug)
  • Tom (Bass)

Web

Andrea Kimpenhaus-Waldera (Kimpi)

Andrea Kimpenhaus-Waldera (Kimpi)

Im Jahr 2013 wechselte Andrea Düsseldorf gegen die Eifel und 8 Skate-Rollen gegen 2 Laufräder – und wurde kurz darauf Team Mitglied der Fraktur. Sie hält den Tausch übrigens noch immer für gelungen, auch wenn sie bei manch knackigem Anstieg der neuen Heimat schimpfend auf den flachen Niederrhein schwört und Sushi vermisst.

Weitere Artikel