THE LEGION:GHOST: …Two For Eternity – Review

Review: Eines dürfte jetzt schon sicher sein: Mit dem Debütalbum „…Two For Eternity“ werden THE LEGION:GHOST ab Ende September mächtig durchstarten. Für diese Prognose muss man sicherlich keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen, sondern lediglich offene Ohren und ein Faible für Modern Metal.

thelegionghost-fraktur-magazin

Das Quintett aus dem Rheinland, das in dieser Formation erst seit dem Jahr 2015 besteht, kann im einzeln auf langjährige Erfahrungen zurückblicken. So verwundert es kaum, dass mächtige Riffs, brutale Shouts und cleane Vocals zum gekonnten Handwerkszeug von THE LEGION:GHOST gehören. Musikalisches Rüstzeug, dass die Musiker stilsicher und auf den Punkt genau einzusetzen wissen. Die fünf Modern Metaller begeistern mit einem Wechselspiel aus schwermütiger Atmosphäre und brutalem Sound, der ohne Kompromisse und Gnade den Zuhörer niederknüppelt. Freunde dieses Genres sollten dem Debütalbum also unbedingt mal ein Ohr schenken. Veröffentlicht wird „…Two For Eternity“ am 30. September via NOIZGATE Records.

THE LEGION:GHOST: …Two For Eternity: Tracks

1. MyPrivacy.com
2. Cries In Vain
3. The End Of Tides
4. 3rd World Insurance
5. Carry The Cross
6. Unwelcome
7. Ghost
8. Oblivion
9. Black Rain
10. One For The Pain…
11. The Atomos
12. Ruins
13. Nemesis

THE LEGION:GHOST Besetzung

  • Kevin Kearns (Gesang)
  • Andreas Leifeld (Gitarre)
  • Uli Werner (Gitarre)
  • Markus Ganzmann (Bass)
  • Ben Overmann (Schlagzeug)

Web

Andreas Waldera

Andreas Waldera

Das Urgestein der Fraktur! Bereits im Jahre 1996 stößt Andreas als Team-Fahrer und Texter zur Fraktur, damals ein Fanzine ausschließlich für Downhill Biker. Nach vier Jahren ruft er das MTB/Lifestyle Onlinemagazin "Fraktur - Das Magazin" ins Leben – bis heute eine Herausforderung, die dem begeisterten Fahrradfahrer geradezu auf den Leib geschrieben ist.

Weitere Artikel